Phase 3 – „Finger in die Wunde legen“Phase 3 – „To bring up a painful subject“

Diese Phase ist immer schmerzhaft. Hier geht es um die Klärung:

  • wo stehe ich?
  • was macht mein Thema mit mir?
  • welchen Anteil habe ich daran?
  • was bin ich bereit für mich zu tun?
  • wie weit will ich gehen?

Des Weiteren werden erprobte Methoden angewandt, zur Definition des Themas und der Lösungsansätze. Bleiben wir beim gewählten Thema Stress, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, im Detail die Stressoren zu definieren. Nun beginnt die Denkarbeit. Was bin ich bereit für mich zu tun? Meine Aufgabe im Rahmen der LISA-Methode ist es, ein Feuerwerk an potentiellen Lösungsmöglichkeiten und -strategien zu zünden, was mir aufgrund meiner langen und vielfältigen Erfahrung leicht fällt. Lösungsansätze zu unserem gewählten Beispiel Stress könnten sein:

    • Stressbewältigung wie Entspannungsmethoden
    • Burnout-Prävention
    • NEIN sagen lernen
    • Grenzen setzen und halten
    • Selbsterkenntnis

Ihre Christa NehlsHere we are, and this phase brings up the painful subject. It hurts. It is important to clarify now:

  • where am I?
  • what are my strains doing to my life?
  • which is my share in these strains?
  • how much am I willig to do for me?
  • how far do I dare to go?

Further on proven Methode were used to define and to solve the issues. We have talked about stress before, lets stay with it. In this phase we reached the point to identify the stressors. Thinking is now needed. What am I willing to do for myself? My skills and L.I.S.A.-Method will create a big bunch of solutions and strategies from which you can choose. I can tell due to my long experience its easy for me. Returning to our example „stress“:

    • coping with stress using relaxation
    • learn to say NO
    • set limits and observe them
    • self-awareness

Yours Christa Nehls

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − neun =