„Eis, Eis, Eis“ ist das Pflaster für die Seele

Ein kleines Eis oder ein Seelentröster

Ein kleines Eis oder ein Seelentröster

 

„Eis, Eis, Eis“ ist das Pflaster für die Seele

Kürzlich hatte ich ein wundervolles Telefonat mit einem Freund aus Colorado. Wir kennen uns seit 30 Jahren und genießen die Flatrate des Telefons. Wir schwadronieren gerne über die alten Zeiten, aber auch über die aktuellen.

Und er erinnerte sich, als er vor 30 Jahren in Deutschland war und in meine Gefriertruhe schaute, war dort eine ordentliche Menge an verschiedenen Eissorten gestapelt. Er sagt immer, dass er diesen Anblick nicht vergessen konnte – bis heute. Ganz ehrlich? Wer heute in meinen Gefrierschrank schaut, findet dort immer noch diverse Dosen Eis… Sorten wie Schokolade, Stracciatella, Pistazie, Eierlikör, Keks und die eine oder andere neue Sorte im Test. Gut, nicht alle gleichzeitig.

Hm, ich höre viele ernährungs- und figurbewusste Menschen jetzt aufschreien. Autsch, meine Ohren. Meine Antwort darauf: Mutter Natur hätte niemals Obst und Honig erfunden, wenn sie gewollt hätte, dass wir kein Süßes zu uns nehmen. Mittlerweile ist unsere Gesellschaft schon fast polarisiert zum Thema Ernährung. Es gibt nur noch gute und schlechte Nahrungsmittel. Interessanterweise gehört ein und dasselbe Nahrungsmittel zu beiden Seiten, je nachdem von welcher Ernährungsrichtung wir gerade sprechen. Aber das nur am Rande, oder doch nicht.

In diesem eZine geht es immer um Kommunikation.

Als ich mit übergewichtigen Menschen in der Klinik arbeitete, lernte ich, wie wichtig Mahlzeiten sind. Sie sind ein großer sozialer Faktor. Und Mahlzeiten sind Kommunikation. Früher schuf die gemeinsame Mahlzeit den Zusammenhalt der Gemeinschaft in der Familie oder im Kleinunternehmen Bauernhof/Handwerker.

Eine der wesentlichen Fragen bei der Ernährungsumstellung war: Was mache ich bei Einladungen, was im Urlaub am Buffet? Wie gehe ich mit Angeboten und Aufforderungen um? Wie halte ich mein geändertes Essverhalten durch?

In der Kantine tauscht man sich über Aktuelles aus, beim Geschäftsessen werden Verträge vorbereitet oder besiegelt, in der Familie ist es die einzige Zeit des Tages, zu der alle zusammen kommen. Essen ist und bleibt ein soziales Ereignis. Es lebt von der Kommunikation und es ist Kommunikation.

Also, warum nicht mal wieder ein Eis essen gehen mit Freunden, nur wegen der Kommunikation

Mehr für die Augen unter: Christa Nehls TV deutsch oder Christa Nehls TV english

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =