Was zieht Sie in den Bann?

Was zieht Sie in den Bann?
Scheherazade und gute Geschichten

Scheherazade und gute Geschichten

Scheherazade …

Wer kennt sie nicht, die Geschichten aus 1001 Nacht, als Scheherezade sozusagen um ihr Leben erzählt. Der Sultan ist so fasziniert von ihrer Geschichte, die sie ihm in der Nacht beginnt zu erzählen und am Morgen abbricht. Er ist so neugierig auf den Fortgang, dass er seine Frau Scheherezade nicht tötet.

Exkurs: Er ist überzeugt, dass keine Frau treu ist, da seine Frau ihn betrogen hat. Daher heiratet er jeden Tag eine neue Frau und tötet diese dann am folgenden Tag. Scheherezade bittet ihren Vater, den Wesir, sie mit dem König zu verheiraten, um diesem Wahnsinn ein Ende zu machen.

Unterstützt durch die Phantasie ihrer Schwester, erzählt Scheherezade dem König 1001 Nacht lang eine Geschichte, bringt in dieser Zeit drei Kinder zur Welt und erzählt und erzählt und hält den König in ihrem Bann, bis er von ihrer Treue überzeugt ist.

Ist das nicht herrlich? Wäre unser Marketing und unsere Werbung nicht eine attraktive Angelegenheit, wenn wieder Geschichten erzählt würden, Geschichten über den Unternehmer, das Unternehmen, die Produkte, und alles erweitert um etwas Wissen als Bildungsfernsehen?

Noch fehlt der Mut, diese neue Form des Marketings zu wagen. Doch gibt es immer mehr Pioniere, die sich mutig in die Richtung wenden, Storytelling als ein weiteres Standbein des Marketings aufzubauen.

Scheherezade musste noch auf die Kraft ihrer Worte und ihrer Stimme vertrauen. Dem Ergebnis nach zu urteilen war sie erfolgreich. Heute existieren noch ganz andere Möglichkeiten zur Verstärkung der gesprochenen Worte, die Bilder in unseren Köpfen entstehen lassen. Es gibt Fotos und Filme. Alles zusammen veranlasst uns, eigene Bilder in unseren Köpfen zu malen.

Haben Sie ein Bild im Kopf von Ihrem Unternehmen und von sich selbst als Unternehmer? Wollen Sie aus der Masse herausragen und neue Wege gehen? Wollen Sie Ihr Bild mit Ihren Kunden und Partnern teilen? Antworten Sie einfach auf diese Mail.

Ihre

Christa Nehls

 

 

 

Kommunikation – Mehr als Worte !

Kommunikation – Mehr als Worte !

 

WEG SCHAUEN

WEG SCHAUEN

WIE LANGE SCHAUEN WIR NOCH WEG IN DER HOFFNUNG, DASS SICH DAS ALLES VON SELBST ERLEDIGT? WAS MUSS NOCH ALLES PASSIEREN, DASS WIR WIEDER ZIVILCOURAGE BEWEISEN, DASS WIR WIEDER MUT HABEN, UND FÜR EINE LEBENSWERTE GESELLSCHAFT UND EIN FRIEDLICHES MITEINANDER EINZUSETZEN?

Kürzlich ging ein Bild durch alle Medien: ein kleiner syrischer Junge wurde tot am Strand angespült. Laut Berichten schauten alle nur fassungslos und es dauerte lange, bis jemand den kleinen Körper schützte. Unglücklicherweise wird das Ausmaß einer Katastrophe (Flüchtlinge / Immigranten) in den meisten Köpfen und Herzen erst dann klar, wenn Kinder sterben.

Leider hat das etwas mit unserer Gesellschaft zu tun. Ich frage mich, wozu es erst sooooo schlimm werden muss, bevor wir aufwachen. Sind wir schon so abgestumpft, dass nur noch extreme Reize wirken?

Die Komikerin Carolin Kebekus muss erst einen mehr als deutlichen Song gegen Rechts singen, untermalt mit drastischen Bildern. NB: „Weißt du denn gar nicht, wie blöd du bist?“ zur Melodie von Sarah Connors Hit „Weißt du wie schön du bist?“

Ich staune über die Menschen, die im Mittelmeer Flüchtlinge aus den Booten aufsammeln. Sie nehmen so viel auf sich, riskieren ihr Leben – so wie die Flüchtlinge. Ein Schiff benötigt 500.000 Euro Unterhalt pro Monat. Es gibt u.a. die Sea Watch, ein deutsches Schiff, das als Privatinitiative im Mittelmeer unterwegs ist.

Früher gab es die Cap Anamur von Rupert Neudeck. Mit diesem Schiff wurden die Boat People vor Vietnam ein gesammelt. Die Organisation Cap Anamur existiert heute noch. Tatsächlich gab es rechtliche Probleme: Aus irgendeinem Grunde war es strafbar, Menschen auf hoher See an Bord zu nehmen, d.h. vor dem Tod zu retten, und an Land zu bringen.

Wann verstehen wir endlich, dass wir in einer Welt leben mit einer Völkerwanderung von nicht abschätzbaren Ausmaßen? Wann verstehen wir, dass diese Welt für uns alle da ist? Wann? Die Grafik zeigt auf, dass zu allen Zeiten Wanderungen statt fanden:

Migrationsbewegungen der letzten Jahrhunderte auf „the creatorsproject.com“

Handlungen (z.B. weg schauen, stehen bleiben, Gaffer auf der Autobahn), Bilder, Musik, Songtexte, Filme, alles ist Kommunikation. Haltung, Gesten und Stimme stellen den größten Teil unseres Kommunikationsrepertoires dar. Lernen wir endlich, unsere Kommunikation für eine Welt einzusetzen, in der wir miteinander in Frieden leben unabhängig von allen Einstellungen und Überzeugungen. Hierzu noch ein Aufruf von Papst Franziskus: Facebook ZDF heute

Auf ein friedliches Miteinander aller Lebewesen

Ihre

Christa Nehls

Ich bin ein Versager – Bekenntnisse von Gescheiterten

Ich bin ein Versager – Bekenntnisse von Gescheiterten

words-416435_1280

Fuck up – eine neue Form der Offenheit

Ich stolperte über Fuck Up, als ich ein Filmunternehmen in München suchte. Der Name machte mich irgendwie neugierig. Ich las ein wenig herum. Dann suchte ich nach Terminen und erfuhr, dass die Bewegung in Mexiko gestartet war. Über einen Newsletter kamen weitere Termine, selten genug in Deutschland. Letztlich schrieb meine Freundin aus der Kölner Gegend: „Recife oder Köln?“ Okay, keine leichte Entscheidung, welchen Ort zuerst besuchen. Dann fand ich noch das Buch zum Thema Fuck Up. Hier ist der Link zum Buch und zum Newsletter mit Terminen: http://fuckupnights.com

Was hat mich an den Fuck Up Nights so fasziniert? Ach so, ich habe noch nicht gesagt, was sich hinter den Fuck Up Nights verbirgt… einfache Sache: Die Kunst des Scheiterns und diese Kunst ehrlich mit einem Publikum geteilt, das sind Fuck Up Nights.

Wer hat heutzutage schon den Mut zuzugeben, grandios gescheitert zu sein? Die allerwenigsten. Oder sehen Sie das anders?

Ich bin der Meinung, wir brauchen eine neue Ehrlichkeit. Wir brauchen wieder Mut, Dinge zu benennen, wie sie sind. Wir brauchen wieder Mut, Verantwortung für uns selbst zu übernehmen. Wir brauchen wieder Mut, die Stimme zu erheben gegen Ungerechtigkeit. Wir brauchen wieder Mut, anderen zu helfen. Wir brauchen wieder Mut, Mut zu haben.

Gratulation an die Fuck Up Bewegung. Unternehmer be(r)ichten über ihre größten Misserfolge. Irgendwo las ich von einem, der sagte: „Mein größter Fehler war meine Diplomarbeit.“ Ja, er baute ein geniales Business auf und schrieb gleichzeitig seine Diplomarbeit, und scheiterte durch diese Doppelbelastung grandios.

Kommunikation ist nur so gut, wie wir Mut haben zu Ehrlichkeit und Offenheit UND Wertschätzung und Respekt.

Dieses eZine darf ausdrücklich geteilt werden.

Ihre

Christa Nehls

 

PS1: Das Webinar „Was hindert Sie, Ihr neues ICH zu leben?“ findet am 16.9.2015 19 h/ 18.9.2015 10 h statt. Anmeldung oder 18.9.2015 10 h Anmeldung. Der Link zum Google Hangout ist der Seminarort.

PS2: In Kürze gibt es ein Webinar zum Thema: „Wie schreibe ich mein Buch? – Erste Informationen plus Fragestunde.“ Termin: 21. September 2015 19 h, Beschreibung, Anmeldung und Link zur Einwahl und 23. September 2015 10 h  Beschreibung, Anmeldung und Link zur Einwahl

Schwätzer und die Folgen

Schwätzer und die Folgen
L.I.S.A.-Methode Schritt 4

Nur das Tun zählt

 

For my English readers follow this link here

In diesen Tagen begegnet mir ständig ein neuer “Schwätzer“. Meine Neugierde lässt mich beim Duden suchen und der sagt zu diesem Wort, es werde abwertend genutzt für jemanden, der gerne und viel redet. Synonyme sind z.B. Labertasche oder Schwadroneur. Im spätmittelhochdeutschen (1250 – 1350 n. Chr.) kennt man das Wort auch schon: swetzer. Meine Recherche ergibt, dass es sich hier um ein Phänomen handelt, das man schon seit langem kennt.

Ganz ehrlich, ich habe mich geärgert. Geärgert über Menschen in meinem Umfeld, speziell Geschäftspartner, die heute Mittag schon nicht mehr wissen wollen, was sie heute morgen gesagt haben, was sie gestern Abend unterschrieben haben und gestern morgen mit mir verhandelt haben.

In USA kennt man: „Walk what you talk!” Übersetzt bedeutet das ungefähr: „Authentisch sein und das, was ich sage auch leben.“ Heinrich Heine hat dazu das Zitat: „Öffentlich Wasser predigen, heimlich Wein trinken.“ Also ganz schlicht formuliert, das was ich sage, tue ich auch. Ich lebe so.

Einer meiner Geschäftspartner erzählt mir, dass der unterschriebene Vertrag ohnehin nichts wert ist, also auch nicht gilt. Eine Geschäftspartnerin bekommt von mir die Möglichkeit der Ratenzahlung. Sie hat wichtige Geschäftstermine, die zweite Rate muss warten, bis sie zurück ist.

Für mich ist eine beiderseitige Vereinbarung etwas Verbindliches und ich halte mich daran. Wenn ich sehe, dass ich mehr versprochen/vereinbart habe, als ich halten kann, spreche ich mit meinem Vertragspartner, was an Veränderung möglich ist. Ich stelle mich jedoch nicht hin und führe eine einseitige Veränderung durch. Was für ein Geschäftsgebaren ist das? Oder bin ich zu zimperlich und Moralapostel. Erwarte ich etwas, was es schon lange nicht mehr gibt? Bin ich altmodisch, wenn mir der Terminus „Kaufmannsehre“ noch etwas sagt?

Für mich hat das auch mit Vertrauen und Verlässlichkeit zu tun. Mir persönlich fällt es sehr schwer unter diesen Umständen eine Zusammenarbeit aufrecht zu erhalten.

 

Alles Gute und Danke für Ihre Treue

 

Christa Nehls

 

PS: Es gibt einen Katalog vom Verlag Menschin als Online Version. Wir schicken Ihnen diesen gerne auf Anfrage per Mail zu.

PS2: In den nächsten Tagen teile ich Ihnen einen neuen Termin für mein Webinar zum Thema „Ziele erreichen“ mit. Sie erhalten von mir einen kurzen Überblick über die ersten Schritte zum eigenen Erfolg.

 

 

Speaker TV

Speaker TV
seminarhaus_main_final

Das SeminarHaus im Bild by Christa Nehls

Es ist soweit. Unser erster Internet-TV-Station mit derzeit 48 Kanälen ist „on air“: Speaker TV

Damit nicht genug. Das SeminarHaus TV sendet bereits und ist einer der Kanäle. Das SeminarHaus ist eine neue Einrichtung und wir freuen uns, bereits die ersten freien Trainer an Bord zu haben. Die Webseite von Das SeminarHaus und der hauseigene Internet TV Sender stehen zur Verfügung für weitere Informationen.

Herzlich willkommen! In den nächsten Wochen produzieren wir weitere Sendungen und stellen diese im laufenden Programm zur Verfügung.

Rückfragen gerne jederzeit an Christa Nehls per E-Mail oder PN auf Facebook oder LinkedIn.